Miteinander leben - Die integrative Arbeit unserer Einrichtung

I      in einer Gemeinschaft leben viele Kinder! Jedes ist anders.

N    Nicht behinderte und behinderte Kinder spielen zusammen. Sie lernen

T     tolerant miteinander umzugehen und

E    einander zu verstehen. Sie erleben

G    gemeinsame Freuden und erfahren, dass Kinder

R    Rechte haben. Die Kinder geben und finden

A    Anerkennung, lernen zu

T    teilen und anderen zu helfen.

I    In der Gruppe können sie mit- und voneinander lernen und

O   ohne Angst leben.

Niemand fühlt sich alleine!
 

 

Die Integration von Kindern mit und ohne Beeinträchtigung ist ein wichtiges Ziel unserer pädagogischen Arbeit.

Der Prozess der Integration gestaltet sich in den integrativen Gruppen in einer sehr unkomplizierten Weise. Die Kinder gehen sehr unbefangen miteinander um. Sie haben meistens noch keine Berührungsängste und wenden sich offen den anderen zu. Durch das gemeinsame Zusammensein und Spielen lernen sie mit- und voneinander. Ganz selbstverständlich nehmen die Kinder individuelle Besonderheiten oder das Anderssein von Personen mit in ihr Weltbild auf. Sie machen vielfältige Erfahrungen im Umgang miteinander und erleben, dass jedes Kind einen bedeutsamen Platz in der Gruppe einnimmt.

Hieraus ergeben sich elementare Voraussetzungen für jedes einzelne Kind in Bezug auf seine Weiterentwicklung bis hin zum erwachsenen Menschen. Wir gehen davon aus, je differenzierter und offener wir die Welt zulassen und solche Erfahrungen wertvoll verarbeiten können, umso besser werden wir uns selbst und andere wahrnehmen und annehmen können. Hiermit wird ein Grundstein für ein verständnisvolles und tolerantes Verhalten gelegt.

  • Im Mittelpunkt steht das Kind mit seinen persönlichen Entwicklungsbedürfnissen.
  • Wir begleiten jedes Kind auf seinem individuellen Weg und unterstützen es umfassend in seiner Persönlichkeitsentwicklung.
  • Wir wissen um die Einzigartigkeit eines jeden Kindes und damit verbunden nehmen wir seine ganz bestimmten Bedürfnisse und Wünsche wahr. Das Recht des Kindes auf individuelles Leben und Lernen ist das Leitziel für unser gesamtes pädagogisches Vorgehen.
  • Jedes Kind erlebt, wie wir anerkennend und wertschätzend an seinem Leben Anteil nehmen. Wir setzen uns dafür ein, dass die Kinder sich bei uns wohl fühlen, Freude an ihrem Tun haben und dass sie sich so weit wie möglich, mit ihren Fähigkeiten einsetzen können.
  • Wir regen die Kinder an, sich gegenseitig wahrzunehmen und schaffen Impulse, mit denen sie ein besseres Verständnis füreinander gewinnen. Die integrative Gruppe schafft im besonderen Maße Raum für viele prägende soziale Erfahrungen.