Kinder und Sprache

Über Sprache kompetent verfügen zu können, ist eine lebenswichtige und –bereichernde Fähigkeit. Über die Sprache entwickeln wir unsere eigene Identität.

Sich sprachlich differenziert und sinnvoll auszudrücken sowie angemessen mit Menschen zu kommunizieren, ist eine wesentliche Grundlage für die eigene gelingende Lebensgestaltung.

Sprache und Denken sind unmittelbar miteinander verknüpft. Mit der Sprache ist es uns möglich, über das eigene Handeln und das Handeln der anderen nachzudenken und es im Vorhinein zu planen.

Wir wissen, dass die sprachlichen Fähigkeiten eines Kindes für seine gesamte Weiterentwicklung hoch bedeutsam sind und damit im engen Zusammenhang seines Bildungsweges stehen.

 

Voraussetzungen für die Sprachbildung und -förderung 

Die Sprachbildung beginnt schon ab dem ersten Tag in der Kita, wenn wir mit dem Kind Kontakt aufnehmen.

Gelingt es der Mitarbeiterin eine vertrauensvolle Beziehung zu dem Kind aufzubauen und es sprachlich stimulierend in seinen Aktivitäten und Handlungen zu begleiten, so entwickelt sich für das Kind eine positive sprachliche Ausgangssituation.

Miteinander sprechen und kommunizieren muss emotional bedeutsam sein und Freude bereiten.

Die sprachliche Entwicklung der Kinder zu unterstützen gelingt effektiv, wenn die Förderung sich an den Bedürfnissen und Interessen des einzelnen Kindes orientiert und sich ganzheitlich gestaltet.

Die Welt hat nicht nur eine Sprache. Diese Erfahrung machen die Kinder in unserer Kita tagtäglich. Viele Kinder wachsen bei uns mehrsprachig auf. Die kulturelle Vielfalt und die Präsenz mehrerer Familiensprachen werden von uns als eine Chance und Bereicherung für das gemeinsame Zusammenleben gesehen.

 

Ziele der Sprachbildung und Förderung in unserer Kita

Ein wesentliches Ziel ist es, die Kinder in ihrer sprachlichen Entwicklung individuell zu begleiten und zu unterstützen, sodass sie sich zunehmend sprachlich einsetzen und ihre Fragen, Gedanken, Ideen, Gefühle, Interessen u. a. verständlich zum Ausdruck bringen.

Das steht im Zusammenhang mit der Weiterentwicklung

  • ihrer Sprech- und Sprachfreude,
  • ihrer Ausdruckslust,
  • ihres Sprachverständnisses,
  • ihrer phonologischen Bewusstheit,
  • ihrer Artikulationsfähigkeiten,
  • ihres Wortschatzes,
  • ihres grammatikalisch richtigen Einsatzes sowie
  • ihrer kommunikativen Fähigkeiten.