Filialkirche St. Jakobus

Die Filialkirche Sankt Jakobus in Plein wurde im Jahre 1825 als vierachsiger Saalbau erbaut.
Der ursprünglich einschiffige geputzte Bruchsteinbau wurde 1968 bis 1970 erweitert. Im Jahre 1970 wurde auch der aus Travertin geschaffene Tischaltar von Weihbischof Jakoby eingeweiht. Andere Teile der Inneneinrichtung stammen aus der Erbauungszeit. Altar, Kanzel und Kommunionbank (die jetzige Brüstung der Orgelempore) wurden in einheitlichem Rokoko von dem ortsansässigen Schreiner Johann Thul gefertigt.
Die Orgel wurde im Jahre 1971 von der Fa. Weise aus Plattling mit mechanischer Schleiflade gebaut.


Die Heiligenfiguren des Altars stammen vermutlich aus der Vorgängerkirche, vielleicht auch teilweise aus der ehemaligen Kapelle Ankes/Unkenstein.
Weitere Informationen finden Sie auch unter www.gemeinde-plein.de