Orgel Pfarrkirche St. Bernhard

1955 wurde als zweite katholische Innenstadtpfarrei St. Bernhard errichtet und eine Pfarrkirche erbaut. Nachdem man sich zunächst mit einer Leihorgel beholfen hatte, konnte 1971 eine neue Orgel angeschafft werden.

Den Auftrag zum Bau dieser Orgel erhielt die Orgelbaufirma Alfred Führer aus Wilhelmshafen. Bei dieser Orgel befindet sich das Hauptwerk ebenfalls über dem Brustwerk, dessen Lautstärke durch Jalosieschweller beliebig verändert werden kann. Das Pedalwerk ist kompakt im linken Teil des Gehäuses untergebracht.

Die 24 Register dieser Orgel ergeben insgesamt 1740 Pfeifen; im Prospekt, der Schauseite einer Orgel ist also nur ein kleiner Teil des Pfeifenwerkes sichtbar. Die Orgel von St. Bernhard besitzt ebenfalls eine mechanische Spieltraktur (= Verbindung Taste - Pfeifenventil), und eine elektrische Registertraktur. Außerdem wurden fünf freie Kombinationen eingebaut, so dass man verschiedene Registerzusammenstellungen vorbereiten kann, die dann während des Spiels unmittelbar abgerufen werden können.

 

Disposition

I Hauptwerk C - g'''

Quintade

16'

Principal

8'

Rohrflöte

8'

Oktave

4'

Gedacktflöte

4'

Oktave

2'

Quinte

1 1/3'

Mixtur

5f 1 1/3'

Trompete

8'



II Schwellwerk C - g'''

Spitzgamba

8'

Gedackt

8'

Principal

4'

Blockflöte

4'

Nasard

2 2/3'

Hohlflöte

2'

Terz

1 3/5'

Scharff

4f 2/3'

Krummhorn

8'

Tremulant

 



Pedal C - f '

Subbass

16'

Principal

8'

Pommer

8'

Choralflöte

4'

Rauschpfeife

2 2/3'

Fagott

16'